Sind Sie reif für die Insel?
Dann erwartet Sie meine Heimat die Insel Hiddensee.

Hiddensee hat viele Namen. Perle der Ostsee , Capri von Pommern (Reiseführer 1924) oder das „Söte Länneken“, wie es die Inselbewohner liebevoll in ihrer plattdeutschen Mundart nennen, was „Süßes Ländchen“ heißt.
Lage, Größe und Besonderheiten der Insel

Mit Seepferdchenkonturen liegt diese Insel mit ihrer ganzen Länge von16,5 km in Nord-Südrichtung wie ein langer Wellenbrecher vor der Westküste ihrer großen Schwester, der Insel Rügen. Das „Söte Länneken“ ist nur 18,6 km2 groß.

Anreisemöglichkeiten nach Hiddensee

Die Anreise zur Insel kann über Schaprode (Rügen) oder Stralsund erfolgen. Linienschiffe der Reederei Hiddensee unterhalten Verbindungen nach Neuendorf, Vitte und Kloster.
In Schaprode gibt es Parkmöglichkeiten auf bewachten Parkplätzen. Neben den Linienschiffen gewährleisten Wassertaxen eine Schnellverbindung zwischen Schaprode und den drei Inselhäfen.

Den jeweils aktuellen Fahrplan finden Sie unter:www.reederei-hiddensee.de
Hiddensee hat eine Landschaft von einmaligem Reiz. Zwei sehr unterschiedliche Landschaftsformen prägen die Insel. Das Hochland im Norden mit steilen Klippen erhebt sich bis auf eine Höhe von 75 m über dem Meeresspiegel.
Dort befindet sich auch das weithin sichtbare Wahrzeichen der Insel, der Leuchtturm mit seiner stattlichen Höhe von 28 m.
In seiner Nähe befindet sich das Wetterstudio Nord-Hiddensee, von dem aus täglich für die gesamte Region der Wetterbericht ausgestrahlt wird. Kiefern- und Mischwald, Ginster, Sand- und Schlehdorn bestimmen die Vegetation des Berglandes.

Südlich der Berge schließt sich ein langgestrecktes flaches Schwemmland mit Salzwiesen, Heide, Dünen und Sandstrand an.

Hiddensee ist autofrei - natürlich nicht total, denn wenige Elektroautos, den Schulbus, die Feuerwehr, einen Rettungswagen und das Dienstauto des Inselarztes können Sie gelegentlich schon einmal antreffen. Die privaten Autos müssen auf dem Festland stehen bleiben (unser auch).

Hier geht man einfach zu Fuß, leiht sich ein Rad oder nimmt eine Pferdekutsche. Die Insel außer ihre Ortschaften steht unter Naturschutz und gehört zum Nationalpark “Vorpommersche Boddenlandschaft“.

Die Insel Hiddensee ist mit ihren Ortsteilen Neuendorf, Vitte, Kloster und Grieben ein staatlich anerkanntes Seebad.


Die einzelnen Ortsteile im Überblick

Neuendorf

Neuendorf ist der südlichste Ort der Insel. Seine Bewohner werden deshalb auf der Insel als „De Süder“ bezeichnet. Auch deshalb, weil die Menschen in diesem Ortsteil besonders die plattdeutsche Sprache pflegen.
Im Ort selbst gibt es nur eine feste Straße, keine Zäune und viele Wiesen mit Trampelpfaden. Neuendorf ist ein typisches Fischerdorf.

Vitte

Vitte liegt fast in der Mitte und ist die “Hauptstadt“ von Hiddensee. Hier befinden sich die Inselverwaltung, die Schule, die Praxis des Inselarztes, die Post, die Sparkasse und eine Ladenpassage mit einem EDEKA-Markt inkl. Bäcker und weiteren kleinen Geschäften. In Vitte gibt es auch ein kleines Theater, die SEEBÜHNE VITTE.

Außerdem haben Unternehmen wie die Reederei Hiddensee, die Hiddenseer Logistik GmbH, die Redaktion der Inselzeitung und auch seit 2002 die Firma Hiddensee Touristik & Service ihren Sitz in diesem Ortsteil.

Die Aparthäuser "Seemöwe", "Seeschwalbe", und "Seeadler" befinden sich im Wiesenweg von Vitte.
Am Süderende des Ortsteils Vitte stehen die Strandhäuser, das Aparthaus "Heideblick" und das
Haus "Swantewit".

Südlich von Vitte beginnt die Dünenheide. Eine wunderschöne Landschaft, die im Spätsommer, wenn                    
das lilafarbene Heidekraut blüht, ihre ganze Pracht entfaltet.

Kloster

Kloster am bewaldeten Hang liegend, ist das kulturelle Zentrum der Insel. Die schöne alte Inselkirche, das Heimatmuseum und das Gerhart Hauptmann-Haus sind Anziehungspunkte bei einem Besuch des Ortes, der auch deshalb von Tagestouristen am häufigsten aufgesucht wird.

Kloster, der Name des Ortes stammt unmittelbar vom ehemaligen Zisterzienserkloster ab, vereint auf den ungepflasterten Wegen Seebad, Künstlerkolonie, Bauerndorf und Feriendomizil in sich. Das wertvollste Exponat des kleinen Heimatmuseums ist der berühmte Hiddenseer Goldschmuck, der1872 und 1874 nach schweren Sturmfluten von Einheimischen am Strand von Neuendorf gefunden wurde.

Grieben

Grieben ist die kleinste, nördlichste und zugleich älteste Ortschaft von Hiddensee. Sie erstreckt sich entlang des südlichen Randes der Berge in ihrer Abseitslage in grünen Wiesen am Bodden. Grieben hat keinen Hafen.